Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Augenärzte in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Trockene Augen – Fragen und Antworten zur Volkskrankheit Nummer eins!

Trockene Augen – Fragen und Antworten zur Volkskrankheit Nummer eins!

An dem mittlerweile zur Volkskrankheit avancierten Syndrom des trockenen Auges, Keratoconjunctivitis sicca (kurz: KCS), leidet mittlerweile nahezu jeder fünfte Patient, der einen Augenarzt aufsucht. Die Weltgesundheitsorganisation listet die Augenkrankheit unter der internationalen Klassifikation ICD-10 als eine Störung des Tränenfilms, der als Schutzschicht aus der sogenannten Tränenflüssigkeit aufgebaut wird. Die unzureichende Produktion des Schutzfilmes führt im weiteren Verlauf zu geröteten Augen, die beim Patienten durch ein Fremdkörpergefühl sowie ein Brennen in den Augen zu Irritationen führt. Verantwortlich dafür ist in vielerlei Hinsicht einfach der moderne Lebenswandel. Alles über Symptome und Ursachen trockener Augen gibt es hier.

Was ist Aufgabe und Funktion der Tränendrüse?

Die Tränendrüse (Glandula lacrimalis), eine Anhangdrüse des Auges, produziert die Tränenflüssigkeit und versorgt das Sehorgan mit Elektrolyten, Eiweissverbindungen und Antikörpern. Die in der Augenhöhle etwas seitlich positionierte Tränendrüse führt ihr Sekret über Ausführungsgänge oberhalb des Auges in den Bindehautsack und verteilt mit jedem Lidschlag ihr Sekret auf der Hornhaut, der Cornea. Die gewölbte Hornhaut besitzt lichtbrechende Eigenschaften und ist anatomisch in der Lederhaut eingebettet. Als Teil des optischen Systems ist die Hornhaut am Sehvorgang beteiligt und schützt das Auge zudem vor äusseren Einflüssen. Die Tränenflüssigkeit hält die Cornea sowohl feucht als auch sauber und versorgt diese mit Nährstoffen. Des Weiteren verbessert die Flüssigkeit die optischen Eigenschaften der Hornhautoberfläche und gleicht physiologische Unregelmässigkeiten aus.

Wie wird die Tränenflüssigkeit produziert und auf dem Auge verteilt?

Die in der mandelgrossen Tränendrüse produzierte Tränenflüssigkeit wird über die sogenannten Ausführungsgänge mit jedem Lidschlag auf der Hornhaut verteilt. Die Ausführungsgänge – sechs bis zehn an der Zahl – sind im oberen Augenlid positioniert. Der Lidschlag erfolgt etwa alle sechs Sekunden und wird, wie die Tränendrüse selbst, von Nervenfasern aktiviert. Die als Tränenwege bezeichnete anatomische Struktur des Tränenapparates leitet die überschüssige Tränenflüssigkeit in die Nase ab. Zu den Tränenwegen gehören die oberen und unteren Tränenpünktchen, ringförmige Öffnungen, welche im Augenwinkel positioniert die Flüssigkeit in die Tränenröhrchen leiten. Von hier wird das Sekret über den Tränensack zum Tränennasengang geführt, wo die Flüssigkeit schliesslich ihr Endziel erreicht und in der Nasenhöhle verdunstet.

Welchen Einfluss hat die Tränenflüssigkeit auf die Augenanatomie?

Die Tränenflüssigkeit ist ein salzhaltiges Sekret, welches von der Tränendrüse produziert wird und das Auge mit folgenden Nährstoffen versorgt:

  • Kohlenhydrate (Glukose)
  • Enzyme
  • Antikörper (Immunglobulin A)
  • Keimabtötende Stoffe (Lysozym)

Der pH-Wert der Flüssigkeit liegt etwas oberhalb von reinem Wasser und beträgt 7.35, also in einem basischen beziehungsweise alkalischen Milieu. Die Tränenproduktion wird mit Antikörpern angereichert und bildet somit eine natürliche Brücke zum Immunsystem und seiner angeborenen Schutzfunktion.

Welche Aufgabe und Funktion hat der Tränenfilm?

Die in drei Schichten angeordnete Tränenflüssigkeit wird Tränenfilm genannt und grenzt die Hornhaut von der äusseren Umgebung ab. Die Schichten sind:

  • Fettfilm
  • wässrige Schicht
  • Muzinschicht

Der Fettfilm, die äusserste Schicht des Tränenfilms hat die Aufgabe, die Tränenflüssigkeit vor der Verdunstung zu schützen. Die angrenzende wässrige Schicht versorgt die Hornhautzellen mit Sauerstoff, Spurenelementen und anderen Nährstoffen. Die Aufgabe der direkt an die Augenoberfläche angrenzenden Muzinschicht ist es, für die notwendige Haftung der Tränenflüssigkeit zu sorgen.

Was sind die äusseren Ursachen der Erkrankung Keratoconjunctivitis sicca?

Erkrankungen, wie die Keratoconjunctivitis sicca, deren Symptome sich nahezu ausschliesslich auf äussere Ursachen zurückführen lassen, sind in Teilen einfach symptomatisch für die heutige Zeit. Physiologisch betrachtet, ist der Abriss des Tränenfilms die Hauptursache für Erkrankungen der Augenoberfläche, die dem äusseren Milieu dann schutzlos ausgeliefert ist. Folgende Einflüsse sind für Erkrankungen wie dem Trockene-Augen-Syndrom verantwortlich:

  • Kontaktlinsen
  • Wind und Wetter
  • Smartphone und Computerbildschirme
  • durch Heizung und Klimaanlagen verursachte trockene Raumluft
  • Autoabgase und Luftverschmutzung
  • Ozon, Chemikalien und andere Schadstoffe

Neben den negativen Umweltveränderungen ist somit die Überlastung der Augen durch das Arbeiten am PC die häufigste Ursache für den vorliegenden Krankheitsverlauf. Krankheiten wie die Keratoconjunctivitis sicca sind somit zuallererst unserer eigenen Lebensweise geschuldet und können dementsprechend vermieden werden.

Welche Erkrankungen und Symptome begünstigen das Trockene-Auge-Syndrom?

Die hormonellen Schwankungen von Frauen in der Menopause sowie die Einnahme der Babypille verursachen Krankheiten, die trockene Augen begünstigen. Dazu gehören:

  • Degeneration der Tränendrüse
  • Verstopfung der Tränenwege
  • Entzündungen, etwa des Tränensackes

Die Nebenwirkungen unterschiedlicher Medikamente, wie zum Beispiel von Betablockern, beeinträchtigt die Qualität des Augensekrets. Die Entzündungen physiologischer Bestandteile des Tränenapparates haben zudem Einfluss auf die Tränenflüssigkeitsproduktion. Dazu zählt zum Beispiel die Dakryoadenitis, eine Entzündung der Tränendrüse, oder das Sjögren-Syndrom, eine Autoimmunerkrankung, welches sämtliche Drüsen des Körpers befällt.

Wie können trockene Augen behandelt werden?

Um die Symptome des trockenen Auges, wie Brennen und das Fremdkörpergefühl im Auge, zu minimieren oder zu beseitigen, ist folgende Therapie anzuraten:

  • viel frische Luft, Spaziergänge
  • dauerhaftes Arbeiten am PC vermeiden
  • Augentropfen und Augen-Gele als Tränenersatzmittel
  • lipidhaltige Tränenersatzmittel für die Tränendrüsenfunktion
  • Ersetzen des Tränenfilms durch fetthaltige Salben
  • Blephasteam Wärmebrille
  • entzündungshemmende Androgene

Des Weiteren sollte bei der Behandlung von trockenen Augen immer für eine ausreichende Frischluft im Zimmer gesorgt und die Benutzung einer Klimaanlage vermieden werden. In jedem Fall solltest du einen Augenarzt konsultieren.

Der Augenarztvergleich für die Schweiz. Finde die besten Augenärzte in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Augenringe wegbekommen mit System – eine Anleitung

Mit der Frage, wie du deine Augenringe wegbekommen kannst, bist du nicht allein. Es ist ein Thema, mit dem sich viele Menschen täglich aufs Neue beschäftigen. Die dunklen Schatten unten den Augen lassen das Gesicht oft müde und nicht selten auch älter wirken. Wie du Schritt für Schritt an der Beseitigung von Augenringen arbeitest und dabei auch deine Gesundheit verbesserst, zeigen wir dir in der folgenden Anleitung auf unserer beliebten Vergleichsplattform für die Schweiz.

Gerstenkorn Auge: alles über die bakterielle Infektion

Das Gerstenkorn, in der Fachsprache Hordeolum und in der Schweiz oft Urseli genannt, ist schmerzhaft und unangenehm. Was als leichte Schwellung und Eiterknötchen am Augenlid anfängt, wird zu einer ausgewachsenen druckempfindlichen Augenrötung. Auch aus kosmetischer Sicht ist es nicht gerade ein Hingucker. Verantwortlich für das unschöne Gerstenkorn ist eine bakterielle Infektion. In den meisten Fällen verläuft die Entzündung harmlos und verschwindet von alleine. Kämpfst du aber häufiger mit Gerstenkörnern, dann nimm es nicht auf die leichte Schulte: Es deutet auf ein schwaches Immunsystem oder eine andere Erkrankung hin. Alles über die lästige Entzündung erfährst du hier.

Der Bindehautsack – Wissenswertes zu Ort, Funktion und Erkrankungen

Der Bindehautsack ist ein Hohlraum der Bindehaut. Dieser Hohlraum verfügt über eine sehr gute Resorptionsfähigkeit. Daher ist er ausgezeichnet für die Aufnahme von Medikamenten und Augentropfen geeignet. Auch ohne zu wissen, wo sich der Bindehautsack befindet, hast du wahrscheinlich schon mal Augentropfen über diesen Hohlraum eingenommen. In unserem Beitrag erfährst du alles Wichtige, das es hierüber zu wissen gilt.