Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Kontaktlinsen bei Alterssichtigkeit: die unauffällige Sehhilfe für jeden Tag

Buchstaben verschwimmen vor den Augen, sind nicht mehr zu erkennen, ein dumpfer Kopfschmerz plagt dich beim Lesen: Eventuell leidest du unter Alterssichtigkeit. Dagegen gibt es Abhilfe in Form von speziellen Kontaktlinsen. Sie gleichen die Alterserscheinung aus und machen die Arbeit am Computer weiterhin möglich. Auch das morgendliche Schmökern in der Zeitung und das gute Buch zum Feierabend müssen nicht zum Frusterlebnis werden. Informiere dich über unauffällige und praktische Kontaktlinsen bei Alterssichtigkeit in unserem Ratgeber.

Presbyopie oder Alterssichtigkeit: Was ist das?

Im Laufe des Lebens verliert die Linsenoberfläche der Augenlinse an Flexibilität. Sie kann sich nicht mehr wölben, was aber nötig ist, um Dinge auf kurze Distanz zu erkennen. So kommt jeder Mensch jenseits des vierzigsten Geburtstages irgendwann an den Punkt, an dem das Auge nicht mehr auf die Buchstaben in der Zeitung oder auf dem Bildschirm scharfstellen kann. Jetzt ist es Zeit für eine Sehhilfe: Neben der bekannten Lesebrille greifen viele lieber zu Kontaktlinsen. Auch für Alterssichtigkeit gibt es die passenden Varianten.

Welche Kontaktlinsen bei Alterssichtigkeit gibt es?

Die Alterssichtigkeit ist aus der Sicht des Augenarztes eine Störung der Lichtbrechung. Sie kommt auch bei anderen Sehstörungen jedes Alters vor. Deshalb brauchst du für die Presbyopie keine speziellen Linsen. Die nötige Dioptrienzahl der Kontaktlinsen wird ermittelt, eventuell mit anderen Sehfehlern verrechnet und schon steht fest, welche Kontaktlinsen für dich die richtigen sind. Folgende Varianten gibt es bei den Kontaktlinsen:

  • Material: harte und weiche Kontaktlinsen
  • optische Funktionen: Multifokallinsen, die scharfes Sehen in unterschiedlichen Abständen möglich machen, gibt es als Bifokallinsen für Nahsicht und Fernsicht jeweils übereinander angeordnet oder als konzentrische Multifokallinsen, bei denen sich die unterschiedlichen Segmente in Ringen um den Mittelpunkt der Linse legen.
  • Monovisionstechnik: eine Kontaktlinse für den Nahbereich, die andere für die Fernsicht.

Die Nahsicht lässt nach: Kann ich Kontaktlinsen bei Alterssichtigkeit auch tragen, wenn ich kurz- oder weitsichtig bin?

Natürlich kannst du auch in diesem Fall Kontaktlinsen zur Korrektur der Alterssichtigkeit verwenden. Der Optiker verrechnet die vorliegenden Werte der Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit mit der altersbedingten Fehlsicht, um die nötige Dioptrienzahl für die Kontaktlinsen zu ermitteln. Wenn du bis dahin schon Kontaktlinsen getragen hast, musst du allerdings beim Augenarzt oder Optiker die Sehkraft untersuchen lassen. Er wird feststellen, wie sich diese verändert hat und welche Kontaktlinsen du nun benötigst.

Hornhautverkrümmung und Kontaktlinsen: Kann ich trotzdem Linsen tragen?

Grundsätzlich kommen Kontaktlinsen auch bei einer Hornhautverkrümmung infrage. Hier kommen die harten Kontaktlinsen zur Anwendung, die einen kleineren Bereich der Hornhaut abdecken, als dies weiche Linsen tun. Zur Korrektur der Hornhautverkrümmung beziehungsweise des Astigmatismus tragen viele Menschen ohnehin bereits Kontaktlinsen. Die hinzukommende Alterssichtigkeit wird in die Berechnung der Dioptrienzahl vom Augenarzt mit einbezogen.

Diagnose, Behandlung, Nachkontrolle: Was tun, wenn die Sicht im Nahbereich nachlässt?

Wenn die Nachbarin beim Kaffee darauf hinweist, dass du die Zeitung nicht weiter vom Gesicht entfernt halten kannst, als du es ohnehin schon tust, ist die Zeit gekommen, einen Termin beim Augenarzt zu machen. Hier wird die Sehstärke im Nahbereich mit verschiedenen Testverfahren überprüft. Trägst du bereits Kontaktlinsen, wird es für dich einfach sein, dich an neue Linsen zur Korrektur der Alterssichtigkeit zu gewöhnen.

Greifst du zum ersten Mal zur unauffälligen Lesehilfe, kann dich der Fachmann zur Verwendung und zum Pflegeaufwand beraten. Hier bekommst du Nachbenetzungslösung für trockene Augen. Auch die regelmässige Nachkontrolle lässt du hier durchführen, denn die Alterssichtigkeit schreitet fort. Spätestens alle drei bis fünf Jahre sind neue Dioptrien-Werte zu beobachten, für die du andere Linsen brauchst. Im Rahmen der regelmässigen Nachkontrolle werden neue Werte erkannt und die Kontaktlinsen angepasst.

Pflegen, Nachbenetzungslösung, Austauschen: Wie hoch ist der Pflegeaufwand für Kontaktlinsen bei Alterssichtigkeit?

Wer zum ersten Mal im Zusammenhang mit Alterssichtigkeit Kontaktlinsen verwendet, scheut vielleicht vor dem Pflegeaufwand zurück. Die Nachbarin berichtet von trockenen, juckenden Augen. Die Kollegin hastet mit Aufbewahrungsbehälter, Pflegelösung und Nachbenetzungslösung Richtung Waschraum. Wenn du Anfänger im Bereich Kontaktlinsen bist, sieht das Verfahren möglicherweise aufwendig und unpraktisch aus. Doch keine Sorge: Mit etwas Übung gelingt es innerhalb von Sekunden, Kontaktlinsen einzusetzen und wieder herauszunehmen, sie zu pflegen und auch auf die Pflege der Augen zu achten. Du brauchst für Wochen-, Jahres- oder Monatslinsen eine Pflegelösung. Ausserdem wichtig ist die Nachbenetzungslösung, von der du am besten eine Portion in der Handtasche dabei hast. Sie hilft bei trockenen, gereizten Augen, denn hier fehlt Tränenflüssigkeit.

Lesebrille vs. Kontaktlinsen bei Alterssichtigkeit: Wo liegen die Unterschiede?

Lesebrillen für den Nahbereich sind schnell aufgesetzt. Es gibt sie überall zu kaufen und sie brauchen kaum Pflege. Das sind die offensichtlichen Vorzüge. Für die Kontaktlinsen für bessere Nahsicht sprechen andere Gründe: Du willst vermeiden, dass deine Alterssichtigkeit dem Umfeld auffällt? Du trägst seit Jahren Linsen und scheust weder den Pflegeaufwand, die Verwendung von Nachbenetzungslösung noch das Einsetzen der kleinen runden Helfer? Dann liegst du mit den Kunststoffschalen richtig. Ausserdem schränken die eng anliegenden Kontaktlinsen das Sichtfeld nicht ein. Die kleinen Linsen beschlagen nicht, du bekommst keine Druckstellen und wenn die Sonne scheint, setzt du einfach deine Sonnenbrille auf. Regelmässige Nachkontrolle beim Augenarzt empfiehlt sich übrigens für beide Varianten.